Herren, 4. Liga Grossfeld Runde 7: Zwei gewonnene und zwei verlorene Punkte

13.02.2019 19:23 von Florian Ruch

Das Mittelfeld in der 4. Liga Grossfeld Gruppe 3 ist eng beieinander. Entsprechend wären mit zwei Siegen ein Schritt nach vorne möglich gewesen. Doch einer hervorragenden Leistung gegen Frenkendorf-Füllinsdorf (3:1 Sieg) folgte ein Taucher gegen den Tabellenletzten Biberist Aktiv (3:4).

Spiele gegen Frenkendorf-Füllinsdorf boten bereits in der Vergangenheit Spektakel und knappe Resultate. So war es auch dieses Mal. Frenkdorf-Füllinsdorf legte gleich stark los und setzte die Griffins mit einem dominanten Pressing unter Druck. Ihre Abschlüsse wurden aber entweder von den engagierten Griffins Spielern geblockt oder vom ausgezeichnet haltenden Torhüter Joel Weisskopf entschärft. Vorne konnten sich die Muttenzer und Pratteler Stürmer wenige, dafür gute Chancen herausspielen. Es war schliesslich ein Abstauber, welcher Lars Wunderlin zur 1:0 Führung kurz vor der Pause verwertete. Die zweite Hälfte begann mit dem Ausgleich nach wenigen Minuten. In der Folge entwickelte sich das erwartet knappe Spiel. Phasenweise konnte Frenkendorf-Füllinsdorf die Griffins mit ihrem Pressing in der eigenen Hälfte einschnüren. Doch immer wieder war beim Torhüter Endstation. Das nächste Tor fiel, vielleicht etwas entgegen dem Spielverlauf, drei Minuten vor Schluss. Tim Scheidegger erzielte den 2:1 Führungstreffer für die Muttenz-Pratteln mit einer Direktabnahme. Kurz darauf konnte Danilo Fabbri in seiner unwiderstehlichen Art sogar noch das schöne 3:1 aus dem Halbfeld erzielen. Dabei blieb es. Zwei hart erkämpfte Punkte, welche nur durch die geschlossene, konzentrierte und engagierte Teamleistung sowie dem herausragenden Joel Weisskopf im Tor möglich waren.

Für Spiel zwei gegen Biberist Aktiv durfte eine ganz andere Partie erwartet werden. Der Tabellenletzte versucht sein Glück eher über lange, hohe Bälle und den Kampf. Es galt also für die Griffins, mit ihren spielerischen Qualitäten den Erfolg zu suchen. Es schien, als wären alle Spieler noch im Pausen-Modus, als der 0:1 Gegentreffer für Biberist fiel. Ein zunächst harmloser Holperball fand unglücklich den Weg an Torhüter Raphi Ruch vorbei. Die Griffins versuchten zu reagieren, blieben aber zumeist unpräzise in ihrem Passspiel und verloren immer wieder in der Offensivzone den Ball. Erst Florian Herren konnte mit einem herrlichen Drehschuss aus dem Slot den Bann brechen und sorgte für das 1:1 Pausenresultat. Coach Tim Scheidegger versuchte die Griffins in der Pause zu wecken und forderte mehr Konzentration und Präzision. Die Umsetzung war jedoch ungenügend. Viel zu selten konnten die Muttenzer und Pratteler Unihockeyaner wirklich ihre spielerischen Qualitäten herausspielen. Im Gegenzug vermochte Biberist immer wieder durch ihre wenigen einfachen Abschlüsse vorzulegen. Zwei Male konnten die Griffins noch reagieren. Auf das 3:4 hatten sie keine Antwort mehr, trotz sechs Feldspielern in der Schlussphase. Zu ergänzen sind noch die drei Griffins Aluminiumtreffer. Es schien, als wäre der Unihockeygott an diesem Nachmittag kein Muttenzer und Pratteler.

Wie so oft in der Vergangenheit taten sich die Griffins gegen schwächer eingestufte Gegner schwer. Wäre die Leistung im Spiel gegen Biberist gleich konzentriert gewesen wie im ersten Spiel gegen Frenkendorf-Füllinsdorf, dürften die Griffins mit vier Punkten nach Hause reisen. Doch an die starke erste Partie konnten sie nicht wunschgemäss anknüpfen. Es zeigte einmal mehr, dass es auch in der vierten Liga keine sogenannt einfachen Gegner gibt. Spieler des Spieltages: Torhüter Joel Weisskopf, starke Partie gegen Frenkendorf-Füllinsdorf.

Zurück

Sponsoring

Restaurant Alessia

V-Zug

Festvermietung