Klare Niederlage im Cup 1/32 Final

von

Der Favorit aus Zürich setzte sich klar mit 16:2 gegen die Griffins im Cup 1/23 Final durch. Die Griffins konnten nur im 1. Drittel mithalten. Lange konnten sich die Griffins gegen den UHC Pfannenstiel wehren, jedoch nach einer dummen Strafe und dem daraus entstandenen Freistoss, gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Bis dahin hatten jedoch auch die Griffins ihre Chancen und spielten frech auf.

Kurz vor dem ersten Drittel konnten die Gäste jedoch noch auf 2:0 erhöhen. Irgendwie war dies der Knick in der Mannschaft, da durch die Ausgeglichenheit die Erwartungen stiegen. Klar hatte der Gegner mehr Spielanteile und gewann die meisten Zweikämpfe. Die Griffins konnten aber immer wieder Nadelstiche setzen.

Im zweiten Drittel kam der Gastgeber grob unter die Räder. Nicht weniger als 8 Tore erzielten die Gäste aus dem Zürcher Oberland. Die Tore wurden z.T. sehenswert herausgespielt und der Gegner liess die Griffins-Spieler nur noch als Statisten da stehen. Trotzdem gelangen den Griffins durch Tim Scheidegger zwei sehenswerte Tore. Einmal durch ein Solo und trotz Bedrängnis schloss er ins Torkreuz ab und das zweite Tor erzielte er durch ein "Buebetrickli", wobei der Torhüter schlecht aussah.

Im letzten Drittel hiess es nur noch den Schaden so klein wie möglich zu halten. Die Gäste erzielten trotzdem noch 6 Tore. Was den Griffins hoch anzurechnen ist, ist, dass sie bis zum Schluss gekämpft hatten. Wir wünschen dem UHC Pfannenstiel alles Gute in der kommenden Saison und im weiteren Cupverlauf.

Zurück