Unihockey Griffins Muttenz-Pratteln: Ligastart mit einem erkämpften Punkt

von

Unihockey Griffins Muttenz-Pratteln: Ligastart mit einem erkämpften Punkt

Die Griffins Muttenz-Pratteln starteten am Sonntag in die Unihockey 4. Liga Grossfeld Meisterschaft 2021/2022. In der Doppelrunde in Windisch gelang aber nur im ersten Spiel Zählbares: 2:2 gegen den THS Adliswil. Im zweiten Spiel unterlagen sie dem UHC Basel United deutlich mit 2:7.

Endlich wieder Unihockey Meisterschaft! Die Griffins waren heiss auf die ersten Spiele. Leider konnten sie aber nur mit einem dezimierten Team antreten, was die Aufgabe erschwerte. Gegen den THS Adliswil stand ein unbekannter Gegner gegenüber. Lange bekundeten die Griffins Mühe mit deren aggressivem Forechecking. Es waren dann auch die Zürcher, welche das Skore eröffneten. In Überzahl stocherten sie den Ball über die Linie. Doch noch vor der Pause glich Danilo Fabbri mit einem seiner gefürchteten Weitschüsse aus. Die Griffins Coaches Danilo Fabbri und Tim Scheidegger fanden in Halbzeit zwei ein besseres Rezept, und so kamen die Muttenzer und Pratteler besser ins Spiel. Dank dem Solo von Simeon Bürki lagen sie sogar in Front. Doch 19 Sekunden vor dem Schlusspfiff glich Adliswil mit einem Freistoss aus. Bitter für die Griffins aber durchaus leistungsgerecht.

Im zweiten Spiel des Tages wartete mit Basel United ein bekannter Gegner. Die Griffins bekundeten von Beginn an Mühe mit den wirbligen Basler Angreifern, welche bereits nach fünf Minuten auf 2:0 stellten. Zwar gelang Kaspar Giger mit einem Freistoss noch der sehenswerte Anschlusstreffer. Doch mit dem Pausenpfiff stellten die Basler den Zweitorevorsprung wieder her. Während die Grifins die Bande richteten, führten die Basler einen Freistoss schnell aus und nützten die ungewohnten Freiheiten. In der zweiten Halbzeit zeigten die Griffins Kampfeswille und übernahmen das Spieldiktat. Dank eines Penalties hatten sie eine gute Chance zum Anschlusstreffer. Leider aber ohne Erfolg. In der Folge war alles Anrennen umsonst. Entweder scheiterten sie am Pfosten (wie Samuel Häring) oder am eigenen Unvermögen. Basel United war immer ein Tick schneller und effizienter. Zwar gelang Joel Héritier noch Resultatkosmetik. Am Ende lautete das Verdikt etwas zu deutlich 2:7.

Noch haben die Griffins ihr bestes Unihockey nicht gezeigt. Steigerungspotenzial ist auf jeden Fall vorhanden und wird gebraucht, wollen sie in dieser Liga ein Wort mitreden.

Spieler des Tages: Benjamin Meier. Obwohl nicht ganz fit, biss er sich in den Spieltag und half den Griffins das Unentschieden im ersten Spiel zu halten.

Zurück