Zwei Punkte zum 4. Liga Saisonstart

von

Zwei Punkte zum 4. Liga Saisonstart Der Verband führte auf die Saison 2016/17 hin neu eine 4. Liga für die Grossfeldmeisterschaft ein. Nach der schwachen letzten Saison und dem damit verbunden Abstieg nahmen die Griffins nun also eine neue Saison in der 4. Liga in Angriff. Mit einem Sieg und einer Niederlage durchaus ansprechend.


Nach Jahren mit Spielen gegen Teams aus der Region Basel, werden dieses Jahr die Wege für die Griffins etwas länger. So sind auch die neuen Gegner für die Griffins fast allesamt unbeschriebene Blätter, was die Matchvorbereitung für die Trainer natürlich umso anspruchsvoller macht. Die erste Runde der neuen 4. Liga Saison 2016/2017 fand für die Griffins am Sonntag, 18. September 2016, in der Margarethenturnhalle in Basel statt.
Beim ersten der beiden Spiele am Sonntag bekamen es die Griffins mit dem TV Deitingen II zu tun. Sie hatten bereits ihr erstes Spiel gewonnen, umso gespannter durfte man auf die Leistung unseres Teams sein. Die ersten zehn Minuten waren dann auch hauptsächlich vorsichtiges Abtasten beiderseits. Deitingen stand ziemlich tief und kompakt vor dem eigenen Tor, was es den Griffins schwer machte zu klaren Chancen zu kommen. Umgekehrt hatten sie das Team aus Deitingen bei deren Gegenstössen mehrheitlich unter Kontrolle. So ging es auch torlos in die Halbzeit. Die optische Überlegenheit konnte zu Beginn der zweiten Hälfte dank einer schönen Einzelleistung von Mathias Schmid zur Führung für Muttenz-Pratteln ausgenützt werden. Fortan machte Deitingen erwartungsgemäss Druck und störte die Griffins Spieler bereits früh. Dies führte zu gröberen Abstimmungsproblemen in der Griffins Hintermannschaft und dem späten Ausgleich für Deitingen. Es kam aber noch schlimmer. Kurz vor Schluss musste sich der hervorragend spielende Torhüter der Griffins, Yannick Vogel, noch von einem “Buebetrickli” erwischen lassen. Dem spielentscheidenden 2:1 für Deitingen. Die verbleibende Zeit war anschliessend zu kurz, um noch den Ausgleich zu erzielen. Schade, konnten die Griffins den Match doch über weite Strecken dominieren. Sie müssen sich aber selbst an der Nase nehmen. Wer es nicht schafft in Führung den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten, wird irgendwann bestraft.


Der Coach der Muttenzer und Pratteler Unihockeyaner, Danilo Fabbri, fand die richtigen Worte und konnte das Team für das zweite Spiel gegen Biberist Aktiv wieder aufrichten. Mit positiven Gedanken traten sie zum Duell gegen die Solothurner an, welche diese Saison erstmals an der Grossfeld Meisterschaft teilnehmen. Dieses Spiel gestaltete sich offener als das erste. Eine frühe Griffins Führung konnte Biberist durch einen Penalty ausgleichen. Doch da zeigte sich die positive Einstellung der Griffins. Sie liessen die Köpfe nicht hängen und stürmten mutig weiter. Und tatsächlich, mit einer 3:2 Führung ging es in die Pause. In der Halbzeit beruhigte Coach Danilo Fabbri die Griffins und ermutigte sie dazu, trotz Führung nicht nachzulassen und weiter nach vorne zu spielen. Diese Bemühungen fruchteten im 4:2, der Vorentscheidung. Biberist ersetzte zwar für die letzten zwei Minuten noch den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, konnte den Anschluss aber nicht mehr erzielen. Im Gegenteil, zwei Sekunden vor Schluss gelang Florian Herren noch der Empty Netter. Seinem ersten Tor im zweiten Spiel für die Griffins. Gratulation!


Es bleiben zwei gewonnene und zwei verlorene Punkte. Der Start war phasenweise vielversprechend. Wir dürfen gespannt sein auf die Entwicklung der Mannschaft in dieser Saison. Luft nach oben bleibt definitiv, Gegner in Reichweite sind durchaus vorhanden und der Teamspirit ist gut wie immer.

Bericht: Kaspar Giger

Zurück